Karnevalsgesellschaft Kölsche Narren-Gilde

 

 Am 11. Februar 1967 wurde die KG Kölsche Narren Gilde gegründet - direkt nach der Session.

Wie so viele andere Gesellschaften auch, wurde die KNG von ehemaligen Mitgliedern anderer KG's in's Leben gerufen...

Der erste Präsident Rudi Schöll war Vorstandsmitglied (Literat) bei der KG "Altstädter Köln" von 1922 und der größte Teil des ersten Vorstandes der NarrenGilde bestand aus ehemaligen Vorstandsmitgliedern der "Grossen KG" von 1823.

Einmal vom “Virus Carnevalits” behaftet, sann man nach einem neuen Betätigungsfeld, um die sehr vertraute Arbeit für den Karneval, für sich selbst, den Familien und “us Spass an der Freud´” fortzusetzen. Dann entschloss sich dieser Kreis einiger Herren zu der Gründung einer neuen Karnevalsgesellschaft. Aus Gedanken wurden also Aktivitäten und nach kurzen intensiven Gesprächen im privaten Kreis oder am Stammtisch in Ehrenfeld festigte sich der Kreis der Gründer und vollendete die Pläne.

Den Namen der neuen Gesellschaft „Karnevalsgesellschaft  KÖLSCHE NARREN GILDE“ ersann Vorstandsmitglied Karl-Heinz May und knüpfte daran auch gleich die Stiftung der Standarte mit dem auch von ihm kreierten Motto „Et Levve es schön, kölsch et Hätz un kölsch de Tön“. Dieses Motto sollte stets durch alle Veranstaltungen der Narren Gilde leiten...


Die Höppemötzjer sind seit vielen Jahren ein Teil dieser großen Familie. Verbunden damit sind natürlich die Auftritte der Tanzgruppe und der Kinder-und Jugendtanzgruppe auf den Sitzungen der KNG. Außerhalb dieser Sitzungen tragen die Höppemötzjer die Farben der Narren-Gilde, festgehalten in ihren Kostümen, in sämtliche Sääle in Köln und Umkreis, sowie an Rosenmontag in die Straßen der Stadt.

 

Zur Homepage der Kölschen Narren-Gilde

 

jubilaeum